Heizen mit einer Klimaanlage

Wussten Sie, dass man eine Klimaanlage nicht nur zum Kühlen, sondern auch zum Heizen nutzen kann? Tatsächlich eignen sich unsere Klimageräte von Daikin gerade in der Übergangszeit und bei gut isolierten Wohngebäuden ideal als Zusatzheizung.

Ihre Heizungsanlage kann somit etwas länger aus bleiben und für die paar kühlen Tage im Herbst oder auch im Frühling reicht somit die Leistung Ihres Klimagerätes aus, um wohlig warme Räume zu schaffen.

Zudem haben Klimaanlagen die Vorteile, dass man damit auch noch lüften und entfeuchten kann. Multifunktional sozusagen!

 

 

Anzumerken ist jedoch, dass eine Klimaanlage ideal dimensioniert sein muss, um als alleiniges Heizsystem in Wohnräumen und Gebäuden fungieren zu können.

Sollte dies nicht der Fall sein, kann man die Klimaanlage jedoch gerne als Heizsystem in der Übergangszeit nutzen, ist jedoch mit einem Wärmesystem wie zum Beispiel einer Wärmepumpe sehr gut beraten.

 

Heizen mit Klimaanlage – Wie funktioniert das?

Wenngleich sich über die Jahre hinweg der Gedanke festgesetzt hat, dass die grundlegendste Funktion der Klimaanlage das Kühlen von Räumen ist: Damit ist das Leistungsspektrum längst nicht abgedeckt. Eine moderne Klimaanlage ist auch eine hocheffiziente Luft-Luft Wärmepumpe und kann auch als Heizung verwendet werden.

Die dafür benötigte Energie kommt aus der erneuerbaren Energiequelle Luft – daher die Bezeichnung Luft-Luft-Wärmepumpe. Elektrische Energie wird nur als Stromquelle benötigt, so dass der Verbrauch von Netzstrom stark reduziert wird. Somit greift man bei dieser Art der Heizung auf eine umweltschonende Alternative gegenüber Gas oder Öl zurück. Durch die Nutzung erneuerbarer Energie kann eine Luft-Luft-Wärmepumpe mit der gleichen Menge Strom, die ein elektrisches Heizgerät verbraucht, im Schnitt weit mehr als dreimal so viel Wärme erzeugen, was sie zu einer weitaus wirtschaftlicheren Wahl macht und dieEnergierechnung erheblich senkt. Daikin Luft-Luft-Wärmepumpen werden aus bis zu 80 Prozent erneuerbarer Energie gespeist und sind auch bei einer Außentemperatur von bis zu minus 20 Grad noch effizient.

Eine Klimaanlage als Zusatzheizung schafft es binnen weniger Minuten, größere Räume zu einem angenehmen Raumklima zu verhelfen. Damit hilft eine Klimaanlage dabei, Strom, Gas oder Öl zu sparen. Es ist auch beruhigend zu wissen, dass man auf eine Notheizung zurückgreifen kann, falls die Gas- oder Ölheizung ausfallen sollte. Es empfiehlt sich vor allem in der Übergangszeit mit der Klimaanlage zu heizen, aber die Verwendung einer Luft-LuftWärmepumpe ist über das ganze Jahr möglich.

Eine Klimaanlage bietet zudem weitere Vorteile, an die Sie vielleicht noch nicht gedacht haben. Einige Klimaanlagen verfügen über eine Luftfilter- oder Luftreinigungsfunktion, die
die Luftqualität im Raum verbessert, indem sie Staub, potenzielle Viren, Allergene und Pollen stark verringert oder entfernt.

Der Einbau einer Klimaanlage ist eine ideale Option, um Ihr Haus zukunftssicher zu machen. Die zusätzlichen Vorteile der Kühlung im Sommer, der verbesserten Luftqualität, der hohen Effizienz und der niedrigen Betriebskosten machen sie zu einer wertvollen Ergänzung für Ihr Zuhause.

Wohlig warmes Wohlfühlklima mit den Klimageräten von DAIKIN.

Wie teuer ist das Heizen mit einer Klimaanlage?

Klimaanlagen werden mit Strom betrieben, egal ob das Gerät nun zum Heizen oder Kühlen verwendet wird. Daher sollte man bei der Verwendung auch immer die Stromkosten im Auge behalten.

Nichtsdestotrotz eignet sich eine Klimaanlage dafür, gerade in der Übergangszeit binnen weniger Minuten Räume aufzuheizen und ein angenehmes Raumklima zu schaffen. Weiters kann man damit gegebenenfalls Gas oder auch Ölkosten sparen. Praktisch ist die Heizfunktion der Klimaanlage allemal, immerhin kann man so immer auf eine Notheizung zurückgreifen, sollte die Gas- oder Ölheizung einmal ausfallen.

Bei den Filtern im Inneren des Klimageräts, auch Plisseefilter genannt, hängt die Handhabung bzgl. Reinigung und Austausch immer vom jeweiligen Standort der Anlage und der Umgebung ab. Bei starker Luftverschmutzung, durch z.B. starken Rauch, wird ein Austausch des Filters wohl früher nötig sein, als bei anderen. So oder so, wird dies durch die eingebaute Filteranzeige rechtzeitig gemeldet. Auch bei Geruchsfiltern verhält es sich ziemlich ähnlich. Je nach Standort und täglicher Belastung besagt die Regel – Filtertausch sollte alle drei Jahre stattfinden.

 

Expertentipp:
Wirklich kostensparend kann die Klimaanlage als Heizung dann verwendet werden, wenn die jeweiligen Räume gut isoliert sind und der Strom selbst, z.B. über eine Photovoltaik-Anlage, erzeugt wird. Gerne beraten wir Sie ausführlich über die passende Möglichkeit!